DRK Kreisverband Unna bleibt dauerhaft Träger der Kita Gänsewinkel


Schwerte. Die Kindertagesstätte am Gänsewinkel bleibt dauerhaft in der Trägerschaft des DRK Kreisverbandes Unna. Darauf verständigten sich am Donnerstag das DRK und das Lebenszentrum Königsborn auf einem Treffen im Schwerter Rathaus. Am Tisch saßen Michael Makiolla als Vorstandsvorsitzender des DRK Kreisverbandes, Florian  Lehnen als Assistent der DRK-Geschäftsführung, Michael Radix als Geschäftsführer des Lebenszentrums sowie Bürgermeister Dimitrios Axourgos, seine Büroleiterin und Referentin Gabriele Stange und Jugendamtsleiter Andreas Pap.

Dieses Schild kann hängen bleiben:
Die Kita bleibt in Trägerschaft des DRK.
Foto: Stadt / Ingo Rous
Originalbild zum Download


Die Stadt Schwerte begrüßt die Einigung und damit das Ende des offiziellen Betriebsübergangs. "Wir schätzen die gute Arbeit, die das DRK in der Kita Gänsewinkel geleistet hat und freuen uns sehr, dass gerade im  Sinne der Eltern und der Mitarbeiter*innen auf Kontinuität gesetzt werden kann", erklärte Dimitrios Axourgos nach dem Gespräch. Michael Radix unterstreicht:  "Wir hätten die Trägerschaft gerne übernommen, aber  uns ist es wichtig, dass die Entscheidung nun im Sinne der Mitarbeiter*innen der Kita getroffen worden ist".

Der DRK-Vorstandsvorsitzende freut sich über die Lösung. "Es konnte eine Lösung gefunden werden, die es uns ermöglicht, unseren Mitarbeiterinnen vor Ort, aber auch den Schwerter Kindern und Eltern nach langer Unsicherheit nun wieder eine langfristige, stabile Perspektive beim DRK zu bieten", sagt Michael Makiolla. "Unser Dank gilt allen, die sich in den letzten Monaten für die DRK-Trägerschaft der Kita stark gemacht haben, aber auch dem Lebenszentrum Königsborn, mit dem wir trotz schwieriger Rechtslage zu jeder Zeit fair, kooperativ und auf Augenhöhe kommunizieren und verhandeln konnten."

Der DRK Kreisverband Unna hatte im Sommer 2018 völlig überraschend die Trägerschaft für die Einrichtung gekündigt. Die Stadt akzeptierte diese Kündigung zunächst und fand recht schnell im Lebenszentrum Königsborn eine Einrichtung, die bereit war, die Trägerschaft zu übernehmen. Unbekannt war der Stadt das Lebenszentrum nicht, unterhält es doch in der Kita Wandhofen eine Gruppe für Kinder mit Behinderungen. Generell möchte das Lebenszentrum Königsborn gerne in Schwerte bleiben. "Wir wollen hier die wohnortnahe Versorgung sicherstellen", erklärt Michael Radix. So geht die gemeinsame Suche nach einem geeigneten Standort intensiv weiter.

Sollte der Betriebsübergang eigentlich zum neuen Kindergartenjahr ab 1. August 2019 vollzogen werden, musste das Lebenszentrum passen. Im Kern ging es dabei um die Zusatzversorgung für die Erzieher*innen. So schnell wie erhofft konnte in dieser Frage eine Lösung nicht präsentiert werden. Sie zeichnete sich erst ab, nachdem der DRK Kreisverband schon in die Bresche gesprungen war und signalisiert hatte, für den Fall des Scheiterns der Verhandlungen, unter Beachtung der bestehenden Verträge langfristig die Trägerschaft für die Kita Gänsewinkel übernehmen zu wollen.

Der Jugendhilfeausschuss im Rat der Stadt Schwerte wird sich in seiner Sitzung am 11. September (17 Uhr Bürgersaal Rathaus I, Rathausstraße 31) noch einmal mit dem Thema beschäftigen.
 

 

 

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Bild: Presse-Info

Rathausstr. 31
58239 Schwerte

Ingo Rous
 0 23 04 / 104-346
 0 23 04 / 104-211
 presse(at)stadt-schwerte.de