"Frei leben - ohne Gewalt“-Fahne vor dem Rathaus gehisst


Statistisch gesehen wurde im vergangenen Jahr alle drei Tage eine Frau von ihrem Partner oder Ex-Partner getötet. 147 Frauen kamen so ums Leben. Außerdem ver-sucht jeden Tag ein Mann, seine (Ex-)Partnerin umzubringen. Das geht aus aktuellen BKA-Zahlen hervor. Diesen alarmierenden Zahlen setzt die Stadtverwaltung Schwerte ein klares Nein entgegen. Sie schließt sich der internationalen Aktion an, die ein Zeichen setzt, um gegen Gewalt und Diskriminierung an Frauen und Mädchen zu protestieren und gesetzliche sowie gesellschaftliche Veränderungen einzufordern. Gabriele Stange, Referentin des Bürgermeisters, Linda Schmidt, die Personalratsvorsitzende und die Gleichstellungsbeauftragte Birgit Wippermann hissten die Fahne mit der Aufschrift "Frei leben - ohne Gewalt“.

Linda Schmidt, Birgit
Wippermann und Gabriele Stange
Originalbild zum Download


Das bundesweite Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" ist es unter der Nummer 08000 116 016 erreichbar. Via Online-Beratung können sich Betroffene, aber auch Angehörige sowie Fachkräfte anonym und kostenfrei beraten lassen. www.Hilfetelefon.de

Im Kreis Unna macht die Mädchen- und Frauenberatungsstelle Tel. 0 23 03/ 8 22 02 und das Frauenhaus Tel. 0 23 03/ 77 891 50, beides Einrichtungen des Frauenforums im Kreis Unna, Betroffenen Mut. Auch hier ist eine Online-Beratung möglich www.frauenforum-unna.de

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Bild: Presse-Info

Rathausstr. 31
58239 Schwerte

Carsten Morgenthal
 0 23 04 / 104-300
 0 23 04 / 104-211
 presse(at)stadt-schwerte.de


Die wöchentliche Kolumne aus dem Rathaus

... lesen Sie jeden Samstag auch im