Größere Schilder und Piktogramme sorgen für Sicherheit spielender Kinder


Größere Schilder setzen Zeichen: Schwerte ist eine familienfreundliche Stadt. Bürgermeister Heinrich Böckelühr reagiert auf den Wunsch von Bürgerinnen und Bürgern aus verschiedenen Stadtteilen, spielende Kinder noch deutlicher zu schützen. Denn noch immer sind Autofahrerinnen und Autofahrer nicht mit der vorgeschriebenen Schrittgeschwindigkeit in den Wohngebieten unterwegs. "Familien fühlen sich in allen Bereichen unserer Stadt sehr wohl. Gemeinsam wollen wir weiterhin für ihre Sicherheit sorgen."

So ordnete der Bürgermeister jetzt an, die bereits existierenden Verkehrszeichen, die auf eine "Spielstraße" hinweisen, künftig in einer größeren und damit noch besser sichtbaren Ausführung aufzustellen. "Kinder benötigen Freiräume, sie wollen unbeschwert und ohne Angst vor zu schnellen Fahrzeugen in ihrer Nachbarschaft spielen, können aber Gefahren gerade im jungen Alter noch nicht richtig abschätzen. Durch diese vergrößerten Schilder sensibilisieren wir Autofahrer noch deutlicher für sie", sagt Heinrich Böckelühr.

In allen verkehrsberuhigten Bereichen sollen zudem Piktogramme "Achtung spielende Kinder" auf den Straßen angebracht werden. Auch sie sollen die Autofahrer daran erinnern, dass zu schnelles Fahren die Kinder auch gefährdet.

Der Bürgermeister weist darauf hin: "Sollten zukünftig neue Wohngebiete als verkehrsberuhigte Zonen ausgewiesen werden, sind große Verkehrsschilder und Markierungen in die Erschließungsverträge aufzunehmen. Dies soll der Standard für mehr Sicherheit und Rücksichtnahme in unserer Stadt sein."

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Bild: Presse-Info

Stabsstelle Recht und Presse
Rathausstr. 31
58239 Schwerte

Carsten Morgenthal
 0 23 04 / 104-300
 0 23 04 / 104-211
 presse(at)stadt-schwerte.de


Die wöchentliche Kolumne aus dem Rathaus

... lesen Sie jeden Samstag auch im