Rauchmeldertag rückt Aufklärung der Verbraucher in den Vordergrund


Anlässlich des Rauchmeldertages am Freitag, dem 13. April, stellen die Feuerwehr Schwerte und die Initiative „Rauchmelder retten Leben“ die Verbraucheraufklärung in den Mittelpunkt. Trotz bundesweiter Rauchmelderpflicht wissen laut Feuerwehr Schwerte viele Verbraucher nicht genau, wie Rauchmelder funktionieren und dass diese im Ernstfall rechtzeitig vor gefährlichem Brandrauch warnen. Daher sei es weiterhin dringend notwendig, Aufklärungsarbeit zu leisten.

„Für die meisten Verbraucher ist der Rauchmelder ein unbekanntes Gerät an der Decke. Nach der Installation sind die wichtigsten Informationen über die Funktionen des Rauchmelders oft nicht mehr präsent. Kein Wunder also, dass viele eine regelmäßige Pflege der Geräte gar nicht auf ihrem Radar haben“, erklärt Christian Rudolph, Vorsitzender von „Rauchmelder retten Leben“ und ergänzt: „Diese ist aber essenziell, denn ein Rauchmelder kann im Brandfall nur einwandfrei funktionieren, wenn er nicht verschmutzt oder seine Batterie nicht leer ist. Daher ist die jährliche Kontrolle zwingend erforderlich. Das wissen viele leider nicht.“Dafür setzen die Feuerwehr Schwerte und die Initiative „Rauchmelder retten Leben“ in diesem Jahr zusätzlich auf eine Online-Kampagne. Diese stellt die Funktionsweise und Pflege von Rauchmeldern sowie das Verhalten im Brandfall in den Fokus. In den aktuellen Blogartikeln von „Rauchmelder retten Leben“ (www.rauchmelder-lebensretter.de/category/rauchmeldertag/) vermitteln Beiträge mit Text und Bild Wis-senswertes über Rauchmelder, Brandgefahren in der Wohnung und wie man sich im Falle eines Brandes verhalten soll.

Für weitere Fragen stehen ihnen die Mitarbeiter der Brandschutzdienststelle der Feuerwehr Schwerte, Olaf Patzke und Jens Ravenschlag, unter der Telefonnummer 02304/9320 zur Verfügung.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Bild: Presse-Info

Rathausstr. 31
58239 Schwerte

Carsten Morgenthal
 0 23 04 / 104-300
 0 23 04 / 104-211
 presse(at)stadt-schwerte.de


Die wöchentliche Kolumne aus dem Rathaus

... lesen Sie jeden Samstag auch im