Stadt kommt Anliegerschaft entgegen: Vorausleistungen weiter ermäßigt


In diesen Tagen erhalten die Anliegerinnen und Anlieger der Bahnhofstraße die so genannten "Vorausleistungsbescheide" über die auf sie entfallenden Straßenausbaubeiträge.

Bürgermeister Dimitrios Axourgos hat angeordnet, dass die Vorausleistungsbescheide, die der Vorfinanzierung der Baumaßnahme dienen, mit lediglich 50 Prozent der prognostizierten Beiträge erhoben werden. Ursprünglich sollten 70 Prozent erhoben werden. "Davon habe ich nach eingehender Prüfung abgesehen, um den Beitragspflichtigen weiter entgegen zu kommen", sagt Bürgermeister Dimitrios Axourgos, der darüber den Rat der Stadt Schwerte in seiner Sitzung am 04. Juli informierte.

In der Vergangenheit sind in der Regel 80 oder sogar 90 Prozent der prognostizierten endgültigen Beiträge als Vorausleistung erhoben worden. Zudem ist es darüber hinaus möglich, dass die Restsumme spätestens Ende 2022 angefordert wird, damit sich die Zahlungspflichtigen entsprechend darauf einstellen können.

 

 

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Bild: Presse-Info

Rathausstr. 31
58239 Schwerte

Carsten Morgenthal
 0 23 04 / 104-300
 0 23 04 / 104-211
 presse(at)stadt-schwerte.de


Die wöchentliche Kolumne aus dem Rathaus

... lesen Sie jeden Samstag auch im