Zuwendung des aufgelösten Schützenbundes: Unerwartete Spende für Hospiz


Unerwartete Spende für die Hospiz-Initiative Schwerte: Gemeinsam überbrachten Bürgermeister Dimitrios Axourgos und der vormalige Vorsitzende des im Jahre 2016 aufgelösten Schützenbundes Schwerte, Jörg Baumgartel, symbolisch eine Zuwendung in Höhe von 5.000 Euro an die Geschäftsführerin des Schwerter Hospizes Marion Otremba.

Die Satzung des im Jahre 1898 gegründeten Vereins hatte vorgesehen, dass das nach Auflösung verbleibende Restvermögen an die Stadt Schwerte fällt. Auf Wunsch des seinerzeitigen Vereinsvorstandes sollte diese Summe an die Hospiz-Stiftung ausgekehrt werden. Bürgermeister Dimitrios Axourgos hatte die Abwicklung über die städtische Stadtkasse veranlasst. "Ich begrüße es außerordentlich, dass die Hospiz-Initiative mit dieser Zuwendung bedacht wird, weil hier wichtige Arbeit geleistet wird", so der Bürgermeister, der Familie Baumgartel dankte.


Der Betrag wurde bereits im Juli dem Konto der Hospiz-Initiative gut geschrieben; zu der Übergabe kam es urlaubsbedingt erst jetzt.


Foto:
(v.l.) Bürgermeister Dimitrios Axourgos, Marion Otremba, Jörg und Ilona Baumgartel

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Bild: Presse-Info

Rathausstr. 31
58239 Schwerte

Carsten Morgenthal
 0 23 04 / 104-300
 0 23 04 / 104-211
 presse(at)stadt-schwerte.de


Die wöchentliche Kolumne aus dem Rathaus

... lesen Sie jeden Samstag auch im