Virtuelles Rathaus

Anliegen von A - Z

Bahnhofsvorplatz, Umgestaltung

Der Bahnhof ist für viele heimische Pendler aber auch auswärtige Besucher der Stadt Schwerte ein wichtiges Entree zur Innenstadt. Viele Einzelmaßnahmen haben in den letzten Jahren zu einer Aufwertung des Bahnhofsumfeldes geführt, die nunmehr durch die Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes vollendet wurden.

Der barrierefreie Zugang in das Empfangsgebäude konnte bereits im Jahr 2012 durch den Bau einer kombinierten Rampen- und Treppenanlage errichtet werden. Außerdem wurde der Hauptlaufweg zwischen Bahnhofsgebäude und Innenstadt Ende 2013 / Anfang 2014 aufgewertet. Die Verkehrssicherheit für Fußgänger und Radfahrer ist damit gesichert, die Wegebeziehung zwischen Bahnhof und Innenstadt barrierefrei gestaltet worden. Der Stadteingang hat damit eine gestalterische Aufwertung erfahren.  

Davon unberührt waren bisher der Zentrale Omnibusbahnhof (ZOB), die Park-and-Ride Parkplatzfläche (P&R) sowie der unmittelbare Bahnhofsvorplatz. Teile der Außenanlagen (Plattenbelag, Busunterstände, Fahrradunterstände usw.) waren stark erneuerungsbedürftig. Die Erneuerung des gesamten Bahnhofsumfeldes ist daraufhin in den Jahren 2015-2017 erfolgt. Hierfür konnten Fördermittel aus dem Bereich der ÖPNV-Infrastrukturförderung (NWL) sowie der Städtebauförderung des Landes Nordrhein-Westfalen in Anspruch genommen werden.

Durch die Umgestaltung des Bahnhofvorplatzes ist erstmals ein städtischer Vorplatz entwickelt worden, der den Anforderungen funktional und gestalterisch entspricht. Zudem konnte fast der gesamte Bestand alter großkroniger Bäume vor dem Bahnhof erhalten werden. Der gesamte Vorplatz ist nun durch ein einheitliches Pflaster ansprechend gestaltet, taktile Bodenindikatoren an Hauptlaufwegebeziehungen und Querungsstellen sorgen für eine barrierefreie Gestaltung.

Die sechs Bussteige auf der zentralen Halteinsel des ZOB werden durch zwei Bussteige in der Bahnhofstraße ergänzt. Dies bietet Vorteile bei der Abwicklung der Buslinien, die in Richtung Innenstadt abfließen. An den Bussteigen weisen nun dynamische Fahrgastinformationssysteme auf die nächsten Abfahrten in Echtzeit hin, diese Informationssysteme sind durch eine text-to-speech-Funktion auch von blinden und sehbehinderten Menschen nutzbar.

Zusätzlich zu den auf dem Bahnhofsvorplatz vorgesehenen P&R-Stellplätzen wurden weitere rund 100 Stellplätze im Verlauf der Margot-Röttger-Rath-Straße installiert, um für möglichst alle Nutzer ausreichend P&R-Stellplätze vorzuhalten.

Neben der Nutzung der von DasDies betriebenen Radstation im Bahnhofsgebäude, besteht die Möglichkeit, Fahrräder an Radbügeln abzustellen oder einen Stellplatz in der neu errichteten, zentralen Fahrradgarage zu mieten.

Ihre Ansprechperson

Jan Menges

Jan.Menges_61(at)
stadt-schwerte.de
 0 23 04 / 104-611 Adresse | Öffnungszeiten | Details