Anliegen von A - Z

Bebauungsplan Nr. 165 "Waldstraße", 1. Änderung

Der Ausschuss für Infrastruktur, Stadtentwicklung und Umwelt der Stadt Schwerte hat in seiner Sitzung vom 27.06.2017 die Aufstellung der 1. Änderung des Bebauungsplans Nr. 165 "Waldstraße" der Stadt Schwerte gemäß § 13a BauGB beschlossen (DS IX/0585).

Der Ausschuss für Infrastruktur, Stadtentwicklung und Umwelt der Stadt Schwerte hat in seiner Sitzung am 19.09.2017 beschlossen die 1. Änderung des Bebauungsplans Nr. 165 "Waldstraße" mit seiner Begründung gem. § 3 Abs. 2 BauGB für die Dauer eines Monats öffentlich auszulegen. Die Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gem. § 4 Abs. 2 BauGB wird parallel durchgeführt (IX/0651).

Im Schulgebäude ist eine Offene Ganztagsschule (OGS) untergebracht die in ihrer Ausgestaltung an ihre Belegungsgrenzen stößt. Die Nachfrage nach einer OGS in dem Quartier übersteigt derzeit die Angebotsmöglichkeiten. Die Räumlichkeiten liegen teilweise unter dem Dach des Schulgebäudes und sind auf verschiedene Klassenräume verteilt.
Geplant ist ein neuer Gebäude-Pavillon zur dauerhaften Einrichtung für die Unterbringung der OGS. Bei dem Gebäude handelt es sich um ein Modulgebäude, bei dem die Innenräume flexibel gestaltet werden können. Im Pavillon können neben fünf Gruppenräumen auch ein Büro sowie Toiletten und Nebenräume/Technikräume installiert werden. Die Erweiterung der Flächen hat den besonderen Vorteil, dass sich die Situation des Mehrzweckraums unter dem Dachgeschoss der Schule organisatorisch entspannt. Neben dem Vorteil der Mehraufnahme an Kindern, können so auch Spiel- und Lernräume getrennt werden.
Der derzeit rechtskräftige Bebauungsplan lässt eine Erweiterung in dem Bereich nicht zu, da die Baugrenzen lediglich den Bestand der Heideschule sichern. Hierzu ist es vonnöten, mit einer Änderung des Bebauungsplans die Voraussetzungen für eine Erweiterung zu schaffen.
Der Entwurf der 1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 165 "Waldstraße" mit seiner Begründung liegt gem. § 3 Abs. 2 BauGB in der Auslegungsfrist vom 23.10.2017 bis einschl. 24.11.2017 während folgender Zeiten:

montags – donnerstags  von 8.00 – 16.00 Uhr
freitags                         von 8.00 – 12.00 Uhr

im Bereich Stadtplanung und Umwelt, Rathaus I, Ebene 4, Rathausstraße 31 zu jedermanns Einsicht öffentlich aus. Während der Auslegungsfrist können Anregungen schriftlich oder während der Dienststunden auch zur Niederschrift im Bereich Stadtplanung und Umwelt, Rathaus I, Ebene 4, Rathausstraße 31 in 58239 Schwerte, vorgebracht werden. Zu diesen Zeiten besteht ebenfalls die Möglichkeit, Auskunft zu den Planinhalten zu bekommen.

Darüber hinaus kann telefonisch ein Termin zu Auskünften zur beabsichtigten Planung unter der Rufnummer 02304/104-622 vereinbart werden.

Offengelegt werden:
- der Entwurf der 1. Änderung des Bebauungsplans inklusive der Begründung
- das Fachgutachten der Artenschutzprüfung der Stufe I

 

Hinweise:
Stellungnahmen, die nicht fristgerecht abgegeben wurden, können bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben.

Die öffentliche Auslegung wurde im Amtsblatt Nr. 10/17 der Stadt Schwerte vom 11.10.2017 ortsüblich bekannt gemacht.

Da das beschleunigte Verfahren gem. § 13a BauGB angewendet wird, wird von einer Umweltprüfung und von der Angabe nach § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB, welche Arten umweltbezogener Informationen verfügbar sind, abgesehen (§13a Abs. 2 Ziff. 1 i.V.m. § 13 Abs. 3 Satz 1 BauGB).

Ihre Ansprechperson

Timo Rüßler

timo.ruessler(at)
stadt-schwerte.de
 0 23 04 / 104-622 Adresse | Öffnungszeiten | Details