Virtuelles Rathaus

Anliegen von A - Z

Bebauungsplan Nr. 183 "Auf der Meesenbecke"

Der Ausschuss für Infrastruktur, Stadtentwicklung und Umwelt hat in seiner Sitzung am 13.08.2015 die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 183 "Auf der Meesenbecke" im Ortsteil Schwerte-Westhofen gem. § 2 Abs. 1 BauGB auf der Grundlage des städtebaulichen Konzeptes beschlossen.

Eine Informationsveranstaltung fand am Montag, 23. November im  Gemeindehaus der evangelischen Kirchengemeinde Westhofen,  Labussierèstraße 32 statt. In diesem Rahmen wurden seitens der  Verwaltung und von dem mit der Planung beauftragten Büro "Planquadrat" das Planungskonzept für den Bebauungsplan vorgestellt. Anschließend lagen die Planunterlagen bis einschließlich 08.12.2015 im Rathaus aus.

Die Themenkomplexe "verkehrliche Erschließung", "Niederschlags- und Schmutzwasserentsorgung" und "Lärm" wurden nachgefragt und diskutiert.

Das Planungsbüro Planquadrat Dortmund hat im Auftrag der MGM Management GmbH aus Jena in enger Abstimmung mit den betroffenen Grundstückseigentümern ein städtebauliches Konzept zur siedlungsräumlichen Arrondierung im Westen der Ortslage Westhofen im Bereich der "Schloßstraße" erarbeitet. Damit werden die Überlegungen zur städtebaulichen Entwicklung für diesen Bereich aufgegriffen, die bereits als Ergebnis der Ortsteilentwicklungsplanung in den Jahren 2000/2001 formuliert worden waren. Im rechtswirksamen Flächennutzungsplan der Stadt Schwerte ist dieses Areal dementsprechend bereits als Wohnbaufläche dargestellt.

Im Jahr 2013 wurde ein Gutachten zur Wohnungsmarktentwicklung durch ein beauftragtes Fachbüro erarbeitet. Dieses Gutachten beschreibt in Schwerte eine jährliche Spanne der zukünftigen Neubaunachfrage zwischen 50 und 90 WE bis zum Jahr 2029. In der Summe bestünde demnach eine zukünftige Neubaunachfrage von 750 bis 1.350 WE bis 2029. Die Neubaunachfrage wird allerdings nicht ausschließlich auf neuen Wohnbauflächen wirksam. Vielmehr wird ein Teil der Neubaunachfrage im Bestand z.B. durch Ersatzbauten und Schließung von Baulücken gedeckt. Die Regionalplanungsbehörde RVR sieht für Schwerte einen zukünftigen zusätzlichen Wohnungsbedarf auf Wohnbauflächen von 27,5 WE p.a., insgesamt 440 WE bis 2030 auf 11,9 ha Nettowohnbauland bzw. 15,5 ha Bruttowohnbauland. In den letzten Jahren wurden keine neuen Baugebiete in Schwerte entwickelt. In diesem Zusammenhang ist die angestrebte Entwicklung einer neuen Wohnbaufläche in Schwerte -Westhofen zu sehen und in Form einer arrondierenden aufgelockerten Wohnbebauung denkbar.

Da sich auch unter gesamtstädtischen Aspekten bei der Bereitstellung attraktiver Wohnbaugrundstücke für eine Eigenheimbebauung aktuell ein deutlicher Bedarf abzeichnet, der derzeit aus dem bestehenden Grundstückangebot nicht abgedeckt werden kann, wird das vorliegende städtebauliche Konzept seitens der Verwaltung befürwortet und empfohlen, hierfür durch eine entsprechend Bauleitplanung die planungsrechtlichen Voraussetzung zur Realisierung zu schaffen. Das durch das Büro Planquadrat in Abstimmung mit der Verwaltung erarbeitete Bebauungskonzept sieht eine wohnbauliche Nutzung bestehend aus etwa 19 zusätzlichen Einfamilienhäusern als freistehende Gebäude vor. Die Erschließung soll von der Schloßstraße und durch eine innere Ringerschließung erfolgen.

Insgesamt sollte versucht werden, die Siedlung klimagerecht auszurichten (z. B. durch solarenergetische Positionierung der Dachlandschaft, u. U. auch durch Vorgaben bei der energetischen Versorgung). Weiterhin wurden im Zuge des Aufstellungsverfahrens mögliche Auswirkungen der Planung (insbesondere auf den Artenschutz und die Lärmsituation) gutachterlich  untersucht.

In seiner Sitzung am 13.02.2017 hat der Ausschuss für Infrastruktur, Stadtentwicklung und Umwelt des Rates der Stadt Schwerte auf der Grundlage des Baugesetzbuches (BauGB) in der Fassung der Bekanntmachung vom 23. September 2004 (BGBl. I S. 2414) in der zurzeit gültigen Fassung beschlossen, den Entwurf zum Bebauungsplan Nr. 183 „Auf der Meesenbecke“ gemäß § 3 Abs. 2 BauGB einschließlich Begründung für die Dauer eines Monats öffentlich auszulegen.

Der Entwurf des Bebauungsplanes Nr. 183 mit seiner Begründung inklusive Umweltbericht liegt gem. § 3 Abs. 2 BauGB im Zeitraum vom 10.03.2017 bis einschl. 10.04.2017 im Bereich Stadtplanung und Umwelt, Rathaus I, Ebene 4, Rathausstraße 31, 58239 Schwerte, zu jedermanns Einsicht öffentlich aus.

Im Rahmen eines städtebaulichen Vertrages gem. § 11 BauGB soll sichergestellt werden, dass sämtliche Kosten für Planung, Gutachten, Erschließung, Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen usw. einschließlich eventuell entstehender infrastruktureller Aufwendungen vom Vorhabenträger übernommen werden, so dass der Stadt Schwerte keine Kosten entstehen.

Alle Unterlagen zur Offenlegung gem. § 3 Abs. 2 BauGB finden Sie hier.

Ihre Ansprechperson

Dietmar Gröne-Krebs

dietmar.groene-krebs(at)
stadt-schwerte.de
 0 23 04 / 104-253 Adresse | Öffnungszeiten | Details