Anliegen von A - Z

Gleichstellungsstelle

Die Aufgaben der Gleichstellungsbeauftragten Birgit Wippermann sind gesetzlich vorgegeben. Bei allen Maßnahmen der Stadt, die die Belange von Frauen oder deren gesellschaftlich gleichberechtigte Stellung berühren, wirkt die Gleichstellungsbeauftragte mit.

Die Gleichstellungsbeauftragte:

  • informiert über gleichstellungsrelevante Themen,
  • berät und unterstützt Schwerter Bürgerinnen und Bürger sowie die Beschäftigten der Stadtverwaltung,
  • organisiert Veranstaltungen, Seminare, Ausstellungen, Aktionen usw. zu aktuellen Frauenthemen,
  • bringt die Interessen und Forderungen von Frauen in die Arbeit der Verwaltung und des Rates ein,
  • wirkt mit an personellen, sozialen und organisatorischen Entscheidungen und Maßnahmen der Verwaltung und
  • entwickelt und unterstützt Projekte zur Verbesserung der Situation von Mädchen und Frauen in Schwerte.

Die verbesserte Geschlechtergerechtigkeit im Erwerbsleben und in der Gesellschaft ist bundesweit vor allem dem Engagement von frauenpolitischen Organisationen und Gleichstellungsbeauftragten zu verdanken. Auch in Schwerte haben Frauenorganisationen eine große Wirkungskraft.

 Bundesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros

 Internet-Portal "frauennrw.de"

 Konferenz der Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Unna

 Landesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros/ Gleichstellungsstellen NRW

Weitere Informationen zu frauenpolitischen Themen:

  • Aktionstag für Entgeltgleichheit zwischen Frauen und Männern-Equal Pay Day
    Den ersten Equal Pay Day in Deutschland, am 15. April 2008, organisierte Business Professional Women (BPW Germany). Weitere Informationen finden Sie hier  
  • Alleinerziehende:
    Alleinerziehende mit minderjährigen Kindern stellen in Deutschland eine wachsende Gruppe dar. Von den rund 8,2 Millionen Familien mit minderjährigen Kindern sind inzwischen knapp 20 Prozent alleinerziehende Mütter oder Väter. Mehr als 90 Prozent der Alleinerziehenden sind Frauen. Informationen finden Sie hier  
  • Arbeitsgemeinschaft Schwerter Frauengruppen:
    Die Arbeitsgemeinschaft der Schwerter Frauengruppen verfolgt das Ziel, die Kraft der organisierten Frauen zu bündeln und so Fraueninteressen in Politik und Gesellschaft zur Geltung zu bringen. Dabei macht gerade die Unterschiedlichkeit der Mitglieder die besondere Stärke aus. Weitere Informationen finden Sie hier  
  • Berufliche Frauenförderung:
    Berufliche Frauenförderung ist ein besonderes Anliegen der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Schwerte.  Informationen finden Sie hier  
  • Frauenförderung bei der Stadtverwaltung Schwerte
    Gleiche Chancen für Frauen und Männer im Beruf - diesem gesetzlichen Auftrag kommen wir mit dem Frauenförderplan nach. Er zeigt auf, in welchen Bereichen Frauen unterrepräsentiert sind und welche Ziele erreicht werden müssen. Weitere Informationen finden Sie hier  
  • Frauengesundheit
    Die Gesundheit von Frauen ist beeinflusst durch vielfältige Faktoren wie ihre gesellschaftliche Einbindung, den Zugang zu bezahlter Arbeit, Strukturen zur Vereinbarung von Kindererziehung und Beruf, den Schutz vor Gewaltverhältnissen oder ihre Möglichkeiten zur gesellschaftlichen Teilhabe. Weitere Informationen erhalten Sie hier  
  • Frauengeschichte und Weibsbilder:
    Ein weiblicher Blick auf die Schwerter Geschichte stellt die Leistungen von Frauen in den Focus und zeigt, dass Stadtgeschichte und Stadtentwicklung nicht nur von Männern geprägt ist. Informationen finden Sie hier  
  • Internationaler Frauentag:
    Der Internationale Frauentag entstand im Kampf um Gleichberechtigung und Wahl-recht für Frauen. Initiiert durch Clara Zetkin (1857-1933) fand der erste Internationale Frauentag statt. Informationen finden Sie hier  
  • Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen:
    Jedes Jahr am 25. November ist der "Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen". Gemeinsam im der Arbeitsgemeinschaft Schwerter Frauengruppen setzen wir im Rahmen von Aktionen ein deutliches Zeichen gegen Gewalt an Frauen. Terre des Femmes, ist eine Organisation, die sich für die Menschenrechte von Frauen einsetzt.
    Weitere Informationen finden Sie hier  
  • Vereinbarkeit von Pflege und Beruf:
    Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist längst in aller Munde. Meist denken wir bei dem Thema an die Sorge für die Kinder. Viele Frauen und Männer haben jedoch ein zweites "Vereinbarkeitsproblem", weil sie z.B. ihre alten Eltern versorgen und pflegen. Informationen finden Sie hier  

Ihre Ansprechperson

Birgit Wippermann

birgit.wippermann(at)
stadt-schwerte.de
 0 23 04 / 104-691 Adresse | Öffnungszeiten | Details