Anliegen von A - Z

Stadtmedaille

Für ihr ehrenamtliches Engagement werden Schwerter Bürgerinnen und Bürger, aber auch Gruppen, Vereine und Initiativen, mit der Stadtmedaille geehrt. Ausgezeichnet werden Menschen, die sich durch ihren Dienst am Gemeinwesen besonders verdient gemacht haben - z.B. durch langjähriges und nachhaltiges Wirken in caritativen Einrichtungen, bei der Kinder- und Jugendarbeit, der Ausländerbetreuung, der Seniorenpflege, der Behindertenhilfe, für den Umweltschutz und mehr.

Bei dem geehrten Personenkreis handelt es sich immer nur um eine Auswahl derer, die persönliches Miteinander und Hilfsbereitschaft bei ihrem Handeln obenan stellen. Diesen allen gebührt der Dank, der durch die Verleihung der Stadtmedaille stellvertretend ausgesprochen wird. Die Stadtmedaille gilt nach dem Ehrenring als zweithöchste Auszeichnung der Stadt. Zunächst fand die Verleihung jedes Jahr statt, zuletzt aber im zweijährigen Rhythmus.

Sie werden um Vorschläge (bitte benutzen Sie das Formular) gebeten, wer mit der Stadtmedaille ausgezeichnet werden sollte. Die nächste Verleihung findet im Jahr 2018 statt.

Entstanden war die Idee zur Verleihung einer Stadtmedaille nach der Kommunalwahl 1999 in der Bürgermeister-Runde, der neben dem Stadtoberhaupt die zwei stellvertretenden Bürgermeister angehören. Gestiftet hat die Medaillen die Schwerter Unternehmensgruppe Deutsche Nickel AG und EuroCoin AG, die 200 Medaillen aus Sterlingsilber hergestellt und der Stadt Schwerte im September 2001 als Geschenk überreicht hat. Besondere Unterstützung für dieses Projekt kam auch vom früheren stellvertretenden Bürgermeister Rolf Schmerbeck, der Betriebsratsvorsitzender bei den Nickelwerken war. Für die grafische Gestaltung der Münze sorgte die Schwerter Grafikerin Cora Herde den Adel, die das Aussehen der Medaille unentgeltlich für die Stadt kreierte.

Ihre Ansprechperson

Marie Chauvet-Zimmermann

marie.chauvet-zimmermann(at)
stadt-schwerte.de
 0 23 04 / 104-631 Adresse | Öffnungszeiten | Details