Virtuelles Rathaus

Anliegen von A - Z

Vorhabenbezogener Bebauungsplan Nr. 23 "Klimaschutzsiedlung Lohbachstraße"

In seiner Sitzung am 10.09.2015 hat der Ausschuss für Infrastruktur, Stadtentwicklung und Umwelt beschlossen entsprechend dem Antrag der Gemeinnützigen Wohnungsbaugenossenschaft Schwerte eG (GWG) gem. § 12 Abs. 2 BauGB den vorhabenbezogenen Bebauungsplan Nr. 23 "Klimaschutzsiedlung Lohbachstraße" aufzustellen.

Eine Information der Öffentlichkeit fand in Form einer Abendveranstaltung mit anschließendem 14-tägigen Aushang statt. Mit der Informationsveranstaltung wurden die Bürgerinnen und Bürger über die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung, sich wesentlich unterscheidende Lösungen, die für die Neugestaltung des Gebietes in Betracht kommen und die voraussichtlichen Auswirkungen der Planung unterrichtet und es war die Gelegenheit zur Erörterung gegeben.
 
Die Informationsveranstaltung fand am 11.11.2015 um 18.30 Uhr im Technologiezentrum, Lohbachstraße 12, 58239 Schwerte statt. Danach lagen die Planunterlagen bis einschließlich 25.11.2015 im Rathaus aus. Das Vorhaben wurde begrüßt. Kritische Anmerkungen gab es nicht.

In seiner Sitzung am 23.02.2016 hat der Ausschuss für Infrastruktur, Stadtentwicklung und Umwelt des Rates der Stadt Schwerte auf der Grundlage des Baugesetzbuches (BauGB) in der zurzeit gültigen Fassung beschlossen, den Entwurf zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan Nr. 23 „Klimaschutzsiedlung Lohbachstraße“ gemäß § 3 Abs. 2 BauGB einschließlich Begründung für die Dauer eines Monats öffentlich auszulegen.

Die Offenlegung der Planung hat vom 29.03.2016 bis einschließlich 28.04.2016 stattgefunden. Aufgrund der vorgebrachten Anregungen wurde der Entwurf des Bebauungsplanes und die Begründung überarbeitet. Durch die vorgenommenen Änderungen ist eine erneute öffentliche Auslegung erforderlich.

Der Entwurf des Vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Nr. 23 liegt erneut gem. § 4a Abs. 3 i. V. m. § 3 Abs. 2 BauGB in der Auslegungsfrist vom 18.07.2016 bis einschl. 01.08.2016 im Rathaus aus.

Die Gemeinnützige Wohnungsbaugenossenschaft Schwerte eG (GWG) besitzt in Schwerte-Ost entlang der Lohbachstraße eine Teilfläche von etwa 6.700 m² mit einer Bebauung von Wohngebäuden aus den 1950er Jahren. Die vorhandenen Gebäude mit insgesamt 32 Wohnungen entstanden in der Nachkriegszeit und wurden aufgrund der damals herrschenden Wohnungsnot schnell und kostengünstig errichtet. Die inzwischen schlechte Bausubstanz und die den heutigen Anforderungen nicht mehr entsprechenden Grundrisse führen seitens der GWG zu der Feststellung, dass sowohl eine energetische Sanierung als auch eine nachfragegerechte Sanierung der Bestandsbauten wirtschaftlich nicht sinnvoll ist.

Das Planungsbüro Pesch und Partner aus Dortmund wurde daher seitens der GWG Schwerte beauftragt, einen neuen Entwicklungsansatz mit der Option einer Neubebauung mit Wohnungsbau zu prüfen. Eine Neuentwicklung des Areals dient der Innenentwicklung, aber auch der städtebaulichen Aufwertung des unmittelbaren Wohnumfelds.

Das Vorhaben umfasst ca. 55 barrierefrei erschlossene Wohnungen mit ca. 6.000 m² BGF in drei Mehrfamilienhäusern an der Lohbachstraße. Drei L-förmige Baukörper, mit einem im Süden zurückgesetzten Staffelgeschoss im Bereich der Kopfgebäude an der Lohbachstraße, orientieren sich mit der langen Seite quer zum Straßenverlauf und ermöglichen somit eine Südausrichtung aller Wohnungen. Neben den erreichbaren Energiegewinnen ermöglicht dies eine hervorragende Aufenthaltsqualität mit hellen und sonnigen Wohnräumen.

Die Höhe der Gebäude orientiert sich am Bestand der umliegenden dreigeschossigen Bebauung mit Satteldächern. Dieser Höhe ist eine dreigeschossige moderne Bauweise plus Staffelgeschoss mit im Verhältnis niedrigeren Geschosshöhen und Flachdächern in Bezug auf die gemessene Gebäudehöhe gleichzusetzen. Für die westlichen Gebäudeabschnitte werden Staffelgeschosse ausgeschlossen, so dass keine doppelten Geschossversprünge direkt nebeneinander liegen. Die drei L-förmigen Baukörper bilden ein lebendiges Quartier mit einer klaren Abfolge von öffentlichen, halböffentlichen und privaten Außenräumen.

Dem Entwurf der Neubebauung wurde im Rahmen des Projekts der "100 Klimaschutzsiedlungen" seitens der Auswahlkommission der Landesregierung NRW der Status als "Klimaschutzsiedlung NRW" verliehen. Eine Bauausführung gemäß den Richtlinien einer "Klimaschutzsiedlung" ist seitens des Vorhabenträgers gepla

Ihre Ansprechperson

Dietmar Gröne-Krebs

dietmar.groene-krebs(at)
stadt-schwerte.de
 0 23 04 / 104-253 Adresse | Öffnungszeiten | Details